Int. Thuraumeisterschaft 10m Wil / 13.12. & 15.12.- 16.12.2017

In der 10m-Armbrust- und Druckluftanlage Thurau fand die 38. Internationale Thurau-Meisterschaft statt. Aktive aus der Region mischten erfolgreich mit.

Seit 38 Jahren pflegt die Armbrustschützengesellschaft Wil (ASGW) jeweils Mitte Dezember die Tradition eines Wettkampfs mit internationaler Beteiligung. Allerdings nahm in den letzten Jahren die Zahl der ausländischen Teilnehmerinnen und Teilnehmer immer mehr ab. Diesmal blieben ausländische Besucher ganz aus. ASGW-Präsident Stefan Haag begründet dies mit dem starken Franken und dem Austragungsdatum kurz vor Weihnachten. Dafür meldete sich ein Grossteil der nationalen Elite- und Nachwuchs-Spitzenschützen für den Anlass an. Dass die Ostschweiz eine Hochburg dieser Randsportart ist, zeigt sich in der Rangliste, auf der in den vorderen Rängen der Stellung Kniend zahlreiche St.Galler und Thurgauer erscheinen.

Neuer OK-Präsident
Erstmals trug René Odermatt als neuer OK-Präsident die Hauptverantwortung. „Ich konnte ein gut eingespieltes und bewährtes Team übernehmen, das den Anspruch auf eine qualitativ gute Wettkampforganisation garantiert. Alle Vereinsmitglieder arbeiten freiwillig in der Organisation mit. Wir freuen uns, dass die Teilnehmerzahl gegenüber dem Vorjahr deutlich gestiegen ist“, stellte der OK-Chef fest.

Seit einigen Jahren unterstützen der ehemalige Spitzenschütze Erwin Grossglauser und seine Gattin Maria aus Altstätten ebenfalls die Wettkampfleitung. Die Thuraumeisterschaft auf der grössten und modernsten 10m-Anlage der Schweiz gehört zu den bedeutendsten Wettkämpfen der Armbrustschützen in der Schweiz. Die Wiler Organisatoren können stets bekannte Elite- und Nachwuchsschützen aus der Deutschschweiz zur Teilnahme bewegen.

Drei Qualifikationsmöglichkeiten
Am Mittwochabend konnte eine erste Gruppe das Stehend- und Knieendprogramm absolvieren. Weitere Ablösungen folgten am Freitagabend und am Samstagvormittag. Das Qualifikationsprogramm in den Disziplinen Kniend und Stehend bestand aus vier Passen zu zehn Schuss.

Die acht Erstrangierten beider Stellungen qualifizierten sich für den Final vom Samstagnachmittag. Bereits in der Qualifikationsrunde zeichnete sich ein hohes Niveau ab. So erreichte die spätere Siegerin in der Disziplin Stehend nicht weniger als 30 Zehner. Der überlegene Sieger der Wertung Kniend und der Kombination, Jürg Ebnöther brachte gar 37 Pfeile ins Zentrum.

Ostschweizer auf Spitzenrängen
Die mehrfache U23-Weltmeisterin Tamara Menzi, Ebnat-Kappel beteiligte sich zwar an der Finalqualifikation, konnte jedoch nicht am Final teilnehmen, weil sie am gleichen Tag zu einem Ausbildungstag aufgeboten wurde. Dafür erreichte ihre Klubkameradin Larissa Bösch den Stehend-Final und erzielte mit dem fünften Rang ein beachtliches Resultat.

In der Kniend-Wertung schafften sogar fünf Ostschweizer den Sprung in den Final. Marcel Germann, Bürglen und Beat Brühlmann, Istighofen belegten hinter Jürg Ebnöther die Ehrenplätze. Lokalmathador Stefan Haag, Jonschwil kam mit einer starken Leistung auf den fünften Rang. Auch die Uzwiler Ernst Zellweger und sein Sohn Ralf schlugen sich ausgezeichnet und erreichten unter 72 Teilnehmenden die Ränge sechs und acht. In der Mannschaftswertung stand die Familie Zellweger mit Ernst, Ralf und Carmen als Dritte auf dem Podest.

Spannender Stehend-Final
44 Schützinnen und Schützen traten zur Qualifikation der Stehend-Wertung an. Am Final der besten acht nahmen je vier Damen und Herren teil. Nach der Qualifikation lag Ramona Bieri, Belp zwei Punkte vor Michael Gerber, Utzensdorf und drei vor Larissa Bösch. So war für Spannung in der Finalrunde gesorgt. Ramona Bieri verteidigte mit einem Punkt Differenz ihren Platz und gewann den Stehend-Wettkampf.

Michael Gerber zeigte ebenfalls starke Nerven und behielt seinen zweiten Rang. Jürg Ebnöther, Rümlang erzielte mit einer 95er-Passe ein ausgezeichnetes Resultat und überholte Larissa Bösch, die sich mit lediglich 91 Punkten zufrieden geben musste und auf den fünften Rang zurückfiel.

Hohes Niveau
In der Kniend-Wertung mischten im Final drei Schützen aus der Region mit. Jürg Ebnöther führte die Qualifikationsrangliste mit zwei Zählern Vorsprung auf Marcel Germann an. In der entscheidenden Runde baute Ebnöther seinen Vorsprung auf fünf Zähler aus. Um die Ehrenplätze blieb der spannende Ausgang bis zum letzten Pfeil offen. Marcel Germann und Beat Brühlmann mussten in vier zusätzlichen Schüssen die Rangierung entscheiden.

In der Kombinationswertung Stehend / Kniend holte ebenfalls Jürg Ebnöther den Titel vor Tamara Mentzi und Larissa Bösch. In der Mannschaftswertung Kniend siegte das Team Lion’s vor Bürglen 2 und den für Herisau-Waldstatt startenden Ernst, Carmen und Ralf Zellweger aus Uzwil. Dank einiger Sponsoren aus der Region konnten die erfolgreichen Finalisten mit Geldpreisen belohnt werden.

Hier geht’s zur ==> Bildergalerie 🙂

Text: Ernst Inauen (infowilplus.ch)

Fotos: Ralf Zellweger

Gesamtrangliste Thuraumeisterschaft

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.